Japans Exporte schrumpfen den achten Monat in Folge

Im Containerhafen von Tokio wurden im Juli erneut weniger Waren für den Export umgeschlagen.

 
 
 

Die schwächere Weltkonjunktur macht sich weiterhin in der japanischen Exportwirtschaft bemerkbar. Experten hatten jedoch mit einem noch stärkeren Rückgang gerechnet.

Tokio. Die japanischen Exporte sind im Juli wegen der schwächeren Weltkonjunktur den achten Monat in Folge gesunken. Die Ausfuhren nahmen um 1,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ab, wie das Finanzministerium am Montag mitteilte.

Ökonomen hatten mit einem stärkeren Rückgang um 2,2 Prozent gerechnet. Nach China brachen die Exporte um 9,3 Prozent ein. Die Importe gingen im Berichtsmonat um 1,2 Prozent zurück. Volkswirte hatten im Schnitt eine Abschwächung der Einfuhren um 2,7 Prozent prognostiziert.