Schottische Firma baut Whisky-Destillerie in der Inneren Mongolei

Opernhaus der Stadt Ordos

 
 
 

Schon nächstes Jahr wird die Brennerei errichtet

Whisky hat sich von einem traditionellen Spirit aus Schottland, Irland und den USA zu einem Weltphänomen gewandelt. Neuester Ausdruck dieses weit fortgeschrittenen Wandels: Wie The Courier heute berichtet, wird die Valentine International LLP eine Destillerie in Ordos, einer Stadt mit 2 Millionen Einwohnern in der Inneren Mongolei, errichten. Der Bau soll schon im nächsten Jahr stattfinden.

Wenn man den Begriff „Innere Mongolei“ hört, so denkt man unweigerlich an karge Steppenlandschaften und mongolische Reiterspiele. Allerdings sollte man sich von seinen Vorstellungen nicht leiten lassen, denn dieser nördliche Teil Chinas hat – wie fast alle Landesteile – eine rasante Entwicklung genommen und zeigt sich völlig verändert zu dem, was man noch so im Kopf hat. Als fotografischer Beweis hier zum Beispiel das Opernhaus der Stadt Ordos:

Zurück aber zur Whiskybrennerei. Diese Brennerei ist ein Projekt von MengTai, ein Unternehmen von Ao FengTing und das sechstgrößte Unternehmen der Inneren Mongolie (Nr. 34 in gesamt China), der mit ihr „den besten und global ausgezeichneten Whisky Chinas“ machen will. Die Gebäude im Wert mehrerer Millionen Pfund werden von MengTai erstellt, die Ausrüstung zur Whiskyproduktion (Wert in der ersten Phase ca. 2.5 Millionen Pfund) wird in Schottland erzeugt, die Logistik übernimmt Valentine International LLP.