Kambodscha öffnet für Touristen – mit verrückten Einreiseregeln

Angkor Wat

 
 
 

Internationale Touristen dürfen demnächst wieder in Kambodscha einreisen, beachten müssen sie dabei allerdings teils verrückte und teure Einreiseregeln!

Das kleine Land in Südostasien öffnet sich langsam wieder dem Tourismus und verkündete in diesem Zuge ziemlich verrückte Einreiseregeln für internationale Touristen. Der Schwerpunkt dieser Regeln liegt hierbei auf die Gewährleistung der Gesundheit sowie der finanziellen Sicherheit von jedem Einreisenden.

Was muss zukünftig bei der Einreise beachtet werden?

Kambodscha hatte bislang mit 128 Fällen eher wenige infizierte und dies soll auch so bleiben, weshalb die Regierung neue Einreisebestimmungen eingeführt hat. Zuvor hatte sich die Kambodschanische Regierung bereit erklärt, die Kosten für die Überprüfung sowie die medizinische Behandlung für positiv getestete Passagiere zu übernehmen. Diese Vorschriften wurden jedoch geändert, denn die Regierung möchte die Kosten nicht mehr weiterhin tragen.

Wie man der Seite des deutschen Auswärtigenes Amtes entnehmen kann, braucht man bei einer Einreise nun – neben einem gültigen Visum – auch einen negativen Covid-19-Test, der nicht älter als 72 Stunden sein darf. Bei der Ankunft in Kambodscha müssen sich trotz vorhandenem Test, alle Touristen noch mal einem obligatorischen Covid-19-Test unterziehen.

Die Auswertung für diesen Test kann bis zu einem Tag dauern, sollte dieser positiv ausfallen, sind alle Einreisenden desselben Fluges zu einer zweiwöchigen Quarantäne in einer staatlichen Einrichtung verpflichtet. Sollte der Test jedoch negativ ausfallen, wird man trotzdem zur Quarantäne verpflichtet, jedoch in der eigenen Wohnung oder der Unterkunft vor Ort. Dies soll von den Behörden überprüft werden, am 13. Tag ist erneut ein Coronatest verpflichtend.

Die Kosten des Tests sowie eine eventuelle medizinische Behandlung und Unterbringung müssen selbst getragen werden, da die Regierung diese nicht mehr übernimmt. Die Kosten können sich im Optimalfall zwischen 165 USD, (die Gebühren für den Test und den weiteren Verlauf, wenn niemand im Flugzeug Covid-positiv ist) und ca. 3’000 USD oder mehr belaufen.

Verlangt wird ausserdem zusätzlich dazu noch eine Krankenversicherung mit einer 50’000 USD hohen Deckung.

Diese Kosten fallen zusätzlich an

Wie bereits erwähnt, müssen Einreisende alle Kosten selber tragen. Wie viel dies grob sein könnte, darüber berichtet das Nachrichtenportal aecnewstoday.

Neben den Visakosten, fallen bei der Ankunft eine Kaution von 3’000 USD an. Dazu kommt dann die Gebühr von etwa 165 USD für den Covid-19-Test an, der sich aus dem Test selbst, dem Bustransfer zu dem Testgelände sowie die Übernachtung und drei Mahlzeiten ergibt. Sollte dieser Test positiv ausfallen, müsse man in ein Krankenhaus, eine Behandlung dort koste um die 225 USD pro Tag. Hinzu kommt noch das Durchführen von weiteren Tests, um später sicherzugehen, dass der Test negativ ausfällt.

Falls dieser negativ ausfällt, jedoch jemand aus dem Flugzeug positiv getestet wurde, muss man in staatliche Quarantäne, bei der ein Preis von 84 USD pro Nacht zu Buche schlägt.

Zudem wurden noch weitere Kosten angegeben wie etwa ein Test nach der Quarantäne, der ebenfalls um die 100 USD kosten wird. Etwas makaberer ist die Angabe für den Preis einer Einäscherung, die sich auf 1.500 USD belaufen soll.

Fazit zu den neuen Einreisebestimmungen

Jedes Land möchte so schnell wie möglich zurück zur Normalität kehren und den Tourismusbetrieb wieder hochfahren. Dazu gehört nun auch neue und sichere Einreiseregelungen, um die Sicherheit der Menschen zu gewährleisten. Die Bestimmungen um in Kambodscha einreisen zu dürfen, sind jedoch ziemlich streng und mit hohen Kosten verbunden. Auf den ersten Blick scheint es eher so, als würde Kambodscha Touristen vor einer Einreise abschrecken wollen. Wie viele Touristen Kambodscha dann wirklich empfangen wird, wird sich zeigen. Für mich klingt ein Urlaub vor Ort momentan jedoch eher weniger spassig.